Thermografie


Die Thermografie bezeichnet ein etabliertes Prüfverfahren, um Temperaturverteilungen auf Oberflächen sichtbar zu machen. Hierzu wird die von Gebäuden, Bauwerken bzw. allen Objekten oberhalb des absoluten Nullpunktes von -273 °C ausgestrahlte Infrarotstrahlung über entsprechende Detektoren erfasst und in ein sichtbares Bild umgewandelt. Mit einer Infrarotkamera kann man somit die Temperaturverteilung verschiedenster Objekte erfassen und analysieren.

Vor allem im Bereich Bau ist es eine sinnvolle Technologie zur Erfassung von Wärmebrücken oder anderer thermischer Schwachstellen am Gebäude. Vor allem auch als Ergänzung bei anderen Messverfahren, z.B. einer Blower-Door-Untersuchung, ist es eine sinnvolle und hilfreiche Technik zur Identifizierung und Dokumentation von Luftleckagen.


 

Die Thermografie bietet neben der Anwendung im Baubereich eine Vielzahl von Anwendungsbereichen, z.B.:

Elektrothermografie:

  • Schaltschränke
  • Umspannanlagen
  • Hochspannungsleitungen


Industriethermografie:

  • Überwachung thermischer Prozesse, wie z.B. Spritzgiesßen oder andere Gussverfahren
  • Prüfung von ganzen Anlagen oder Anlagenteilen hinsichtlich ihrer Wärmeentwicklung
  • Analyse von Verkokungserscheinungen in Industrieöfen / Destillationsanlagen etc