Impulsstromverfahren


Das Impulsstromverfahren ist ein Verfahren zur Ortung von Leckagen in Flachdächern. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass ohne Schädigung der Bausubstanz und ohne Entfernung der Begrünung oder des Kies gemessen werden kann.

Funktionsweise:

Der durch den Impulsgenerator erzeugte Strom fließt über die zuvor bewässerte Dachhaut, die selbst keinen Strom leitet, zur Leckage. Durch zwei Messstäbe und einen speziellen Empfänger kann die Fließrichtung des Stroms festgestellt und so die Leckage geortet werden. Dabei ist der beim Verfahren abgegebene Strom völlig harmlos.