Tonfrequenzanalyse


Die Tonfrequenzanalyse dient zur Ortung von Rohren und Leitungen in Beton und Erdreich bis zu einer Tiefe von 9 Metern. Die Leitung wird mit einem Tonfrequenzsignal beaufschlagt.

Nichtmetallische Leitungen werden mit einem Sendemolch befahren. Entlang des Leitungsverlaufs lässt sich dies mit einer Suchspule detektieren. Bei einem neueren Verfahren wird die Leitung mit einem Körperschallpegel beaufschlagt. Der Leitungsverlauf wird dann mit Körperschallaufnehmern ermittelt.