Blower-Door


Energiesparende Gebäude erfordern eine luftdichte Gebäudehülle. Zu starker Luftaustausch kann Feuchtigkeitsschäden im Querschnitt der Außenbauteile hervorrufen und Wärmeverluste erhöhen.

Der Dichtheitsnachweis nach DIN EN 13829 kann kostengünstig und zerstörungsfrei mit einer Blower-Door-Messung durchgeführt werden, welche auf einem Differenzdruckverfahren beruht. Dabei wird in eine entsprechende Öffnung ein angepasster und abgedichteter Rahmen mit einem Ventilator eingebaut. Der beheizte Bereich wird mit Über- und Unterdruck beaufschlagt. Mögliche Leckagen werden so gezielt mittels Rauchgas oder Thermografie aufgezeigt.

Das HEBO-Team hat in den letzten Jahren mehrfach die Luftdichtheit von Großobjekten mittels des Blower-Door-Verfahrens geprüft. Es handelt sich um Gebäude von 80.000 m³ Innenvolumen und mehr.